Honig

Schon in der Steinzeit wurde Honig als einzig existierendes Süβungsmittel genutzt.  Der süβ-klebrige Bienensaft besteht aus mehr als 200 verschiedenen Inhaltsstoffen, wie natürlichem Frucht – und Traubenzucker, organischen Säuren, Mineralstoffen, Spurenelementen, Vitaminen, Aromen und Enzymen. Eben diese Inhaltsstoffe hat der weiβe Haushaltszucker nicht. Darum ist Honig eine natürliche und gesunde Alternative, die aber trotzdem maβvoll eingesetzt werden sollte. Die heilende Wirkung bei Husten, Erkältungskrankheiten und Wunden sind bekannt. Man sollte beim Kauf darauf achten, dass der Honig nicht pasteurisiert wurde. Er ist unbegrenzt haltbar.

Manuka Honig

Der aus Neuseeland stammende Manuka Honig enthält bis zu 400-mal mehr heilkräftige Substanzen, als andere Honigsorten. Er hat eine dunkelbraune Farbe und erinnert geschmacklich an Karamell.

Die Heilkunde Neuseelands schwört schon lange auf die heilenden Eigenschaften des Manuka Honigs. Nun belegen auch wissenschaftliche Erkenntnisse in Deutschland, dass Manuka Honig bei innerlicher und äuβerlicher Anwendung eine erstaunliche Wirkung aufweist. Er gilt als natürliches Antibiotikum, wirkt gegen eine Vielzahl von Keimen und hilft sehr gut bei Wunden und Verbrennungen mit Infektionspotential. Auch wenn es nach langer Antibiotika Anwendung zu Magen-Darm-Problemen kommt, hilft Manuka Honig. Erkältungen, Halsschmerzen, Husten, Blasenentzündungen und Nasennebenhöhlenentzündungen können ebenfalls mit diesem Honig erfolgreich behandelt werden. Günstig ist er allerdings nicht.

Informationen
Natur & Heilen, Heft 5/2013 (DE)

Honig-5672-whatfoodcan

Leave a Reply