Kokos Power Porridge ist ein wohlig warmes Frühstück, das dich gut bis zum Mittag satt hält und auch noch extrem lecker schmeckt. Gerade im Herbst und im Winter ist der Porridge eine super Option, bevor du aus dem Haus gehst  und Wind und Kälte begegnest. Und er hat nichts zu tun mit dem langweiligen Haferschleim  von früher :-). Dieser hier hat Schmackes! Ich esse ihn in Variationen jeden Morgen.

Wirkung auf die Doshas: Ausgleichend für Pitta und Vata, Kapha wird leicht erhöht. Generell rät der Ayurveda zu einem warmen Frühstück, da morgens „Agni“, unser Verdauungsfeuer noch nicht so hoch ist. Kalter gepresster Orangensaft, Joghurt mit sauern Früchten und ungekochtem Getreide ist sozusagen eine kalte Dusche für unseren Magen und tut uns nicht gut. Pitta süsst mit Ahornsirup, Kapha mit Honig und Vata mit Jaggery. Pitta sollte den Porridge nicht zu heiss essen. Milch und Salz zusammen sind nach dem Ayurveda unverträgliche Nahrungsmittel, darum salzen wir den Porridge nicht. Auch saure Früchte und Milch gehen nicht zusammen. Es ist nur eine Frage der Gewöhnung.

Zutaten für 2 Personen:

2 Hände voll Haferflocken (normal)

10 Rosinen oder, für mehr Power und mehr Süsse: getrocknete Datteln, Aprikosen, oder Feigen dazu nehmen

etwa 300 ml Wasser

etwa 300 ml Milch 3,7% Fett, nicht homogenisiert

4 EL Kokosmilch (optional)

2 EL Kokosraspel fein

1 EL Kokosmehl (optional, macht es sehr schön cremig)

1/4 TL Zimt

eine gute Prise grüner Kardamom, schwarze Samen gemahlen und etwas Anis (optional)

geröstete Sesamsamen

Zum Süssen: Ahornsirup, Honig oder Jaggery Zucker

 

Zubereitung

Nach dem Aufstehen direkt Wasser im Wasserkocher erhitzen. Die Haferflocken in einen Topf geben, die Rosinen (plus andere Trockenfrüchte nach Wunsch) und die Kokosraspel  mit heissem Wasser aufgiessen, so dass alles knapp bedeckt ist. 15 Minuten quellen lassen. Dann die Milch dazugeben, alles erhitzen und 10 Minuten köcheln lassen. Ab und zu umrühren und mit Zimt und Kardamompulver würzen. Dann die Koskosmilch zugeben, je nach Bedarf und Gusto noch Kokosmehl (wenn du es etwas cremiger / dickflüssiger magst) oder etwas Wasser hinzufügen, falls du es lieber flüssiger möchtest. Wenn alles schön weich und homogen ist, den Porridge in eine Schüssel giessen. Mit gerösteten Sesamsamen und Kokosraspeln dekorieren, und falls du zum Kochen nicht viele Trockenfrüchte genommen hast, mit Honig (abwarten, bis der Porridge etwas abgekühlt ist), Ahornsirup oder Jaggery Zucker süssen. Umrühren und geniessen. So schmeckt ein königlicher Start in den Tag.

Tipp: Für meinen Eiweisshaushalt gebe ich auch immer noch einen Löffel schwarzen gemahlenen Sesam hinzu. Sieht auch schick aus. Lass es dir schmecken!

whatfoodcan_kokosporridge

 

 

 

 

Leave a Reply