Mungobohnen nahrhaft:

Sie sehen aus wie kleine grüne Erbsen oder Sojabohnen und sind aus der ayurvedischen Küche nicht wegzudenken! Sie gelten als die Beste unter allen Linsensorten. So hart und unverträglich sie ungekocht auch aussehen, so bekannt sind sie für ihre leichte Bekömmlichkeit. Es gibt grüne und gelbe Mungobohnen, ganze, geschälte und halbierte. Indien ist ihr Ursprungsland, doch werden sie inzwischen in ganz Asien und auch gerne in Europa verwendet. Sie können in Suppen oder als Dal gekocht, als Puffer gebacken, in Salaten untergemischt oder gekeimt werden. Nicht zu vergessen, das berühmte Kichary, fester Bestandteil jeder ayurvedischen Panchakarma Kur, wird aus Mungobohnen und Reis zubereitet. Es reinigt sanft die Gedärme und schenkt dem Körper neue Lebensenergie. Von Dal spricht man, wenn die Linsen halbiert sind. Gelbe Mungobohnen heißen folglich Mung Dal.

Eigenschaften: trocken, leicht, nicht schleimig, kalt.

Geschmack: zusammenziehend und süß.

Wirkung auf die Doshas: reduziert Pitta und Kapha, beeinflusst Vata nicht negativ. Grüne Mungobohnen sind gut gegen Fettleibigkeit und helfen beim Abnehmen.

Was bringt die tolle Bohne für unsere Gesundheit:

Sie ist fettarm. Mit nur 274 kcal/100 gr. und einem hohen Anteil an Ballaststoffen ist sie ein ideales Diät-Lebensmittel

Sie produziert keine Blähungen, kann also ruhig im Büro gegessen werden. Besonders zu empfehlen ist Mung Dal zum Abendessen. Er beruhigt, macht satt und fördert einen ruhigen Schlaf.

Die Mungobohne ist ein hochwertiger Eiweisslieferant, mit ca. 24 Prozent Eiweissanteil. Zudem liefert sie Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Zink, Vitamine und Folsäure.

In Kombination mit Reis erhält man ein Eiweißprofil von hoher Wertigkeit! Das ist für Vegetarier und Veganer ein idealer Ersatz für Fleisch und macht langanhaltend satt. In Ländern Lateinamerikas ist es üblich, Bohnen und Reis zu kombinieren.

Mungobohnen entschlacken und entgiften den Körper. In ihrer Schale stecken Enzyme, die den Darm entgiften. Nur so kann der Körper alle Nährstoffe absorbieren, die Abwehrkräfte stärken und die Vitalität steigern.

Mungobohnen sind für Jedermann zu empfehlen, ob alt oder jung, gesund oder in der Genesungsphase. Es gibt viele Rezepte, die köstlich schmecken. Hier einige Ideen zum nachkochen:

Grüne Mungobohnen Suppe

Gelber Mung Dal mit frischen Tomaten und Fenchel

Mungobohnenpuffer – kommt bald

Leave a Reply