Quiona das Inkakorn ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt und stammt aus den Anden Südamerikas, wo sie in einer Höhe von über 4.000m wächst. Ihre gelblichen Samenkörner werden seid Jahrtausenden als Nahrungsgrundlage genutzt. Das „Pseudogetreide“ enthält kein Gluten.

Quinoa hat einen groβen ernährungsphysiologischen Wert. Neben seinem hohem Eiweiβ- und Mineraliengehalt, bietet das Inkakorn viele lebenswichtige Aminosäuren, die für die Bildung von Enzymen und Hormonen benötigt werden. In den dunklen Monaten des Jahres helfen die Quinoa Samen, die Serotoninausschüttung anzukurbeln. Serotonin ist auch als „Glückshormon“ bekannt und beeinflusst die Körpertemperatur, den Appetit und den Schlaf.

Mit Gemüse serviert, als Frühstückbrei, als kalter Salat mit knackigen Zutaten und frischen Kräutern gemischt oder als Verstärkung von Suppen: Quinoa ist vielfältig einsetzbar. Es hat gekocht eine sehr weiche Konsistenz, ist leicht verdaulich, und die Zubereitung denkbar einfach.

Zubereitung
1 Teil Quinoa
2 Teile Wasser
Kochzeit: ca. 15 Min.

 

Quino-0913-whatfoodcan

 

 

 

Leave a Reply