Zimt – wärmend und anregend

Bevor Zimt als kostbares und aromatisches Gewürz auf den Tisch bzw. in den Kochtopf kam, wurde es vor mehr als 3500 Jahren wegen seines Duftes zum Einbalsamieren von Toten verwandt. Schnell fand es den Weg auf Handelsschiffen von Ceylon und Südindien in arabische Länder und Europa.

Die ayurvedische Medizin empfiehlt vor allem Menschen mit schwacher Konstitution Zimt in ihre Mahlzeiten einzubauen. Er wirkt stimulierend auf den Kreislauf, erwärmt den Körper und fördert die Durchblutung sowie die Verdauung, beruhigt das Nervensystem, wirkt harntreibend, entzündungshemmend, hilft gegen Husten und Erkältungen und ist zugleich ein Aphrodisiakum für Männer und Frauen!

Süssspeisen wie Marmelade, Frühstückbreie oder Weihnachtsgebäck lassen sich wunderbar mit Zimt abschmecken. Auf gute Qualität sollte man achten. Möglichst den Zimt selber mahlen und das Pulver nicht länger als 1 Jahr aufbewahren. Zimtstangen können auch in Suppen oder Eintöpfen mitgekocht werden. Ein wunderbares Wintergewürz!

Zimt-whatfoodcan

Leave a Reply