Zucchini Puffer vegan sind so einfach zu machen und richtig lecker! In etwas Öl ausgebacken und serviert mit einer fettarmen Ei- und Sojafreien Mayo machen sie es einem richtig schwer, nicht zu viele davon zu vertilgen. Zucchini sind im Ayurveda ein sehr beliebtes Gemüse, da sie zu den sattvischen Nahrungsmitteln gehören. Diese Puffer sind für alle 3 Doshas bekömmlich.

Zutaten für 2 Personen (ca. 8 Puffer)

200 g Zucchini

1 Petersilienwurzel

3 cm frisch geriebener Ingwer

80 g Kichererbsenmehl

1 TL Curry oder Tikka Masala

1 Prise Chili oder 1/2 Chilischote

2 EL grobe Semmelbrösel

1 TL Steinsalz

Sesamöl zum Ausbacken (alternativ ein neutrales Pflanzenöl)

Zubereitung

Die Zucchini waschen und fein raspeln. In eine Schüssel geben und etwas salzen. Nach 10 Minuten die Zucchiniraspel leicht mit den Händen ausdrücken. Die Petersilienwurzel schälen und fein raspeln. Zu den Zucchinis geben.

Das Gemüse, den Ingwer, die Gewürze und das Kichererbsenmehl in eine Schüssel geben, alles mit den Händen gut vermischen und mindestens 10 Minuten stehen lassen. Abschmecken, ob genug Salz dran ist.

Etwas Sesamöl in einer Pfanne gut erhitzen. Mit einem Esslöffel jeweils einen Klecks Gemüseteig in die Pfanne geben und leicht andrücken. Von beiden Seiten goldbraun braten. So mit allen Puffern verfahren.

Zucchinis sollten dabei sein, man kann aber auch Möhren, rote Beete oder Süsskartoffeln für die Puffer nehmen. Die Zucchinis machen sie saftig! Auch die Gewürzmischung ist frei wählbar. Ganz nach Geschmack. Mit Knofi, Frühlingszwiebeln oder Nüssen schmecken sie auch hervorragend.

Das Originalrezept stammt aus dem Buch „Ayurveda heilt“ von Kerstin Rosenberg. Hier ist es leicht abgewandelt.

Die fettarme Mayo dazu macht man so: siehe Video hier auf Englisch

 

 

 

Leave a Reply