Khichari Ayurveda

Khichari ist eine typisch ayurvedische Suppe aus Basmatireis und halbierten Mungobohnen. Als Schonkost ist sie Bestandteil einer jeden Panchakarmakur und reguliert die Darmtätigkeit. Da sie sehr leicht verdaulich ist, wird sie auch als „Ferien für das Agni“ bezeichnet. Agni ist unser Verdauungsfeuer.  Der Genuss von Khichari dient dem Ausgleich der Doshas, zur Entschlackung und hilft nach Krankheiten wieder schneller auf die Beine zu kommen.  Durch die Zugabe von bestimmten Gewürzen und Gemüsen, die auf die spezifischen Doshas abgestimmt sind, kann das Khichari ganz einfach angepasst werden. Diese Basisrezept stammt aus Kerstin Rosenberg’s Buch „Ayurveda heilt“, das ich wärmstens empfehlen kann.

Zutaten

2 El Basmatireis

2 El Mung Dal (geschälte Mungobohnen)

1 TL Ghee

Gewürze zu Beginn

jeweils: 1/4 TL Hing (Asafoetida), Kreuzkümmel (Cumin), Kurkuma und getrockneter Ingwer (Sunthi) plus 400 ml heisses Wasser

Gewürze zum Schluss

Zitronensaft oder Tamarindenpaste, Steinsalz, frisch gehacktes Koriandergrün

Zubereitung

Eine Pfanne trocken erhitzen und darin den Reis und die Mungbohnen anrösten (ohne Fett), bis sie durften. 2 – 3 Minuten. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Danach einen grösseren Topf mit Ghee erhitzen und darin Hing, Kreuzkümmel, Kurkuma und gterockneten Ingwer anrösten. Reis und Hïlsenfrüchte zugeben und unter rühren mitanrösten.

Heisses Wasser zugiessen und alles weich köcheln lassen.

Zum Schluss mit Zitronensaft, Salz und frischen Koriander abschmecken. Anstelle von Zitronensaft ist tamarinde auch sehr empfehlenswert. Steinsalz wirkt nicht so stark erhitzend, darum wird Steinsalz im Ayurveda bevorzugt.

Variationen:

Bei Müdigkeit und Erschöpfung kann der Khichari etwas flüssiger sein, und Möhre, Urad Dal, Ghee und Weisskraut zufügt werden.

Bei Durchfall eine Linsenmischung aus je 1/3 roten Linsen, Mung Dal und Urad Dal verwenden. Rote Linsen wirken stuhlbindend.

Bei Verdauungsbeschwerden sollte mit Kreuzkümmel, Hing und Kurkuma ausgeglichen werden

Bei astmathischen Beschwerden dem Khichari trockene Substanzen wie ganze Kichererbsen, halbe Kichererbsen (Chana Dal), Weisskohl zufügen und mit frischem Ingwer, Pfeffer, Nelke und Zimt würzen.

Bei Blähungen mit getrocknetem Ingwer, Tamarinde oder Zitrone und Granatapfel würzen.

Und das sind sicher längst nicht alle Variationen! Das Khichari kann mit je nach Saison auch mit Spargel fein zubereitet werden, oder mit Spinat, wer es etwas kräftiger mag. Einfach mal ausprobieren. Khichari ist Ayurvedas Liebling. Und guten Appetit!

 

 

Leave a Reply