Frischer Kurkuma sieht Ingwer ähnlich und ist mit ihm verwandt. Unter der Schale überrascht seine sehr kräftige gelb-orangene Farbe, mit der man Speisen färben kann; man nennt ihn auch den „indischen Safran“ und er ist ein wichtiger Bestandteil im Currypulver. Kurkuma hat einen bitteren, leicht scharfen und aromatischen Geschmack.

Kurkuma gilt als das „Antibiotikum des Ayurveda“ und ist aus der asiatischen Küche nicht wegzudenken. In Europa nimmt es vor allem in der Ernährungstherapie von Krebspatienten an Bedeutung zu. Die tumorhemmende Wirkung ist vor allem dem Farbstoff Curcumin zuzuschreiben. Galle und Leber werden durch den Verzehr von Kurkuma gestärkt, es wirkt entzündungshemmend und harmonisierend auf den Stoffwechsel. Kurkuma sollte öfter als Gewürz eingesetzt werden: wegen der exotischen Färbung und den gesundheitlichen Vorteilen! Angeblich erhöht die Zugabe vom schwarzem Pfeffer die Aufnahmefähigkeit der Wirkstoffe im Darm; die Wissenschaft ist sich darüber aber noch nicht einig.

Beim Kauf von Kurkuma Pulver ist auf gute Qualität zu achten.
Besser sind die frischen kleinen Wurzeln; viele Bioläden bieten sie günstig an.

Achtung: stark gelb färbende Wirkung an den Fingern bei der Zubereitung

 

kurkuma-2397-whatfoodcan

Leave a Reply